Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Alles für den Hobbyschrauber
Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 12464
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Wohnort: Petershagen
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von the Brain »

Ich hasse Ventile einstellen. Meine Bauernmotoren haben alle Hydros. Und die stelle ich auch nicht nach Werksvorgaben ein. Ich ziehe zweimal 90° anstatt den viermal. Aber da scheiden sich auch die Geister.


.....und Er lächelt, denn Er weiß: Das Böse siegt immer! 8)

Nix iss mir so lieb , wie der Heckantrieb........
Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 10296
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Hohenroth
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von Brender »

Joan hat geschrieben: 16.04.2024, 16:31 Daran scheiden sich einfach die Geister.

Ich würde die Vorgabe nicht hinterfragen, da ich unmöglich alle Fakten zum Thema auf der Hand haben kann.
Die Tatsache das es bei euch geklappt hat muss ja nicht heissen es klappt bei Jedem unter allen Umständen.

Was macht euch so sicher das ihr nicht etwas überseht in eurer Argumentation?

Mit anderen Worten, warum soll ich die Ventile bei kaltem Motor einstellen wenn ich es ohne jede Probleme nach Vorgabe der Entwickler am warmen Motor machen kann?

Das macht für mich keinen Sinn es sei denn ich weiss mehr als alle Anderen.
Bin ich ganz bei dir, das ist so. Ich bin ehrlich, mir isses schlichtweg Wurst. Sollte was schaden nehmen, könnte ich es selbst wieder ausbügeln und deshalb bin ich bei sowas auch Recht kurz angebunden. Ich wollte nur sagen dass ich es genauso wie Timo halte und es durchaus funktioniert. Muss nicht immer so sein...
mfg Sebastian ;)

WHB, ETK auf Anfrage zum Download per PN. Habe Schlossabdeckungen auf Ersatz.
Bild
Benutzeravatar
sable
Beiträge: 3372
Registriert: 07.12.2007, 00:46
Wohnort: NDS
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von sable »

Brender hat geschrieben: 16.04.2024, 17:45
Joan hat geschrieben: 16.04.2024, 16:31 Daran scheiden sich einfach die Geister.

Ich würde die Vorgabe nicht hinterfragen, da ich unmöglich alle Fakten zum Thema auf der Hand haben kann.
Die Tatsache das es bei euch geklappt hat muss ja nicht heissen es klappt bei Jedem unter allen Umständen.

Was macht euch so sicher das ihr nicht etwas überseht in eurer Argumentation?

Mit anderen Worten, warum soll ich die Ventile bei kaltem Motor einstellen wenn ich es ohne jede Probleme nach Vorgabe der Entwickler am warmen Motor machen kann?

Das macht für mich keinen Sinn es sei denn ich weiss mehr als alle Anderen.
Bin ich ganz bei dir, das ist so. Ich bin ehrlich, mir isses schlichtweg Wurst. Sollte was schaden nehmen, könnte ich es selbst wieder ausbügeln und deshalb bin ich bei sowas auch Recht kurz angebunden. Ich wollte nur sagen dass ich es genauso wie Timo halte und es durchaus funktioniert. Muss nicht immer so sein...
Für mich gibt es gleich mehrere Gründe das kalt zu machen. Ich spare mir das Warmfahren. Am kalten Motor schraubt sich schöner. Kerzen drehe ich gern bei kaltem Motor raus und rein. Drehe mir den Motor hin wie ich ihn brauche und habs ruckzuck erledigt, während andere damit beschäftigt sind nix zu hinterfragen und das Werkstatthandbuch für die heilige Schrift halten, aber am Ende nix machen, weils zu zeitaufwändig ist und lieber mit klappernden Ventilen weiter fahren.
BTW, beim Einstellen eines laufenden Motors wäre ich zu gern mal dabei!
Vielleicht ist die Kalteinstellnummer auch was für dich, natürlich mit anschließender Warmkontrolle, so verbreitern wir die Datenbasis!
Bei mir passte es immer, deshalb spar ich mir das mittlerweile.
Wenns bei dir zwischen kalt und warm Unterschiede gibt, dann hätten wir etwas, über das wir philosophieren könnten, wenn du keine gegenteiligen Erfahrungen hast, ist das allerdings schwierig!
Benutzeravatar
DaveHofi
Beiträge: 982
Registriert: 05.10.2022, 20:06
Wohnort: Neumarkt
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von DaveHofi »

Macht ihr das Kalt dann mit 0,35 oder irgendwie minimal mehr als 0,3?
Evtl. spar ich mir die Warmfahrerei dann das nächste mal auch!?!
OPEL
Benutzeravatar
sable
Beiträge: 3372
Registriert: 07.12.2007, 00:46
Wohnort: NDS
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von sable »

DaveHofi hat geschrieben: 16.04.2024, 18:54 Macht ihr das Kalt dann mit 0,35 oder irgendwie minimal mehr als 0,3?
Evtl. spar ich mir die Warmfahrerei dann das nächste mal auch!?!
Halte mich bei den Einstellwerten selbstverständlich penibel an die Werksvorgaben!
Benutzeravatar
DaveHofi
Beiträge: 982
Registriert: 05.10.2022, 20:06
Wohnort: Neumarkt
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von DaveHofi »

sable hat geschrieben: 16.04.2024, 18:58
DaveHofi hat geschrieben: 16.04.2024, 18:54 Macht ihr das Kalt dann mit 0,35 oder irgendwie minimal mehr als 0,3?
Evtl. spar ich mir die Warmfahrerei dann das nächste mal auch!?!
Halte mich bei den Einstellwerten selbstverständlich penibel an die Werksvorgaben!
Ich dacht jetzt nur wegen Kalt-Warm und evtl. minimal unterschiedlicher Ausdehnung.
Aber ok, supi, muchas gracias :D
OPEL
Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 12464
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Wohnort: Petershagen
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von the Brain »

In der Regel wird das Ventilspiel bei warmem Motor auf der Auslassseite kleiner und auf der Einlassseite größer. Könnte nen Grund sein weshalb die warm eingestellt werden.

Beim Rest wirste bei 5 Schraubern 6 Meinungen erhalten. :mrgreen:
.....und Er lächelt, denn Er weiß: Das Böse siegt immer! 8)

Nix iss mir so lieb , wie der Heckantrieb........
Benutzeravatar
Motorbremse
Beiträge: 2704
Registriert: 20.11.2007, 07:30
Wohnort: Marl
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von Motorbremse »

Also ich habe mir zu Anfang immer die Finger verbrannt.
Einstellen bei heißem Motor gibt's bei mir nicht mehr.
0,35 mm bei kaltem Motor ist für mich absolut in Ordnung.
Passt.
Ist doch besser etwas mehr als zu wenig.
Gruß Uli :icon_winken_01

IG Rekord C/Commodore A
ALT-OPEL IG 1972 , 4645
Benutzeravatar
nordfisch
Beiträge: 251
Registriert: 20.02.2014, 22:18
Wohnort: Northeim
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von nordfisch »

Eure Probleme beim Einstellen am laufenden Motor haben eine ganz einfache Erklärung:
Mit den 'normalen' Fühlerblattlehren geht das wirklich nicht.
Da nimmt man Lehrenband, 20 - 25 cm lang, schleift die Grate ab, biegt das an einem Ende ein bisschen rund, dass man gut zwischen Ventil und Kipphebel kommt.
Dann geht das. Und man verbrennt sich nicht die Finger.
Geht sogar bei 'kochend heißem', nicht nur bisschen warmgelaufenem Motor.

Gruß
Norbert
Benutzeravatar
sable
Beiträge: 3372
Registriert: 07.12.2007, 00:46
Wohnort: NDS
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von sable »

nordfisch hat geschrieben: 16.04.2024, 21:31 Eure Probleme beim Einstellen am laufenden Motor haben eine ganz einfache Erklärung:
Mit den 'normalen' Fühlerblattlehren geht das wirklich nicht.
Da nimmt man Lehrenband, 20 - 25 cm lang, schleift die Grate ab, biegt das an einem Ende ein bisschen rund, dass man gut zwischen Ventil und Kipphebel kommt.
Dann geht das. Und man verbrennt sich nicht die Finger.
Geht sogar bei 'kochend heißem', nicht nur bisschen warmgelaufenem Motor.

Gruß
Norbert
Danke Norbert für den Hinweis. Ist es möglich, dass du davon mal ein Video machst und es mir schickst. Via WhatsApp z.B. Gebe dir dann gern meine Telefonnummer per PN.
Wie sieht dein Motorraum danach aus, ist putzen und Öl auffüllen angesagt?

Wo gibt es das Lehrenband?
Hatte mir schon überlegt, ein Stück Flachstahl als Verlängerung des Fühlerblattes, mit einem Schweißpunkt verbunden einzusetzen.
Mal schauen ob ich mich irgendwann noch mal dran versuche.
Hab den Versuch vor 30Jahren leider nicht so schön in Erinnerung!
Benutzeravatar
Joan
Beiträge: 3556
Registriert: 25.11.2007, 11:05
Wohnort: Luleå
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von Joan »

sable hat geschrieben: 16.04.2024, 18:39
Brender hat geschrieben: 16.04.2024, 17:45
Joan hat geschrieben: 16.04.2024, 16:31 Daran scheiden sich einfach die Geister.

Ich würde die Vorgabe nicht hinterfragen, da ich unmöglich alle Fakten zum Thema auf der Hand haben kann.
Die Tatsache das es bei euch geklappt hat muss ja nicht heissen es klappt bei Jedem unter allen Umständen.

Was macht euch so sicher das ihr nicht etwas überseht in eurer Argumentation?

Mit anderen Worten, warum soll ich die Ventile bei kaltem Motor einstellen wenn ich es ohne jede Probleme nach Vorgabe der Entwickler am warmen Motor machen kann?

Das macht für mich keinen Sinn es sei denn ich weiss mehr als alle Anderen.
Bin ich ganz bei dir, das ist so. Ich bin ehrlich, mir isses schlichtweg Wurst. Sollte was schaden nehmen, könnte ich es selbst wieder ausbügeln und deshalb bin ich bei sowas auch Recht kurz angebunden. Ich wollte nur sagen dass ich es genauso wie Timo halte und es durchaus funktioniert. Muss nicht immer so sein...
Für mich gibt es gleich mehrere Gründe das kalt zu machen. Ich spare mir das Warmfahren. Am kalten Motor schraubt sich schöner. Kerzen drehe ich gern bei kaltem Motor raus und rein. Drehe mir den Motor hin wie ich ihn brauche und habs ruckzuck erledigt, während andere damit beschäftigt sind nix zu hinterfragen und das Werkstatthandbuch für die heilige Schrift halten, aber am Ende nix machen, weils zu zeitaufwändig ist und lieber mit klappernden Ventilen weiter fahren.
BTW, beim Einstellen eines laufenden Motors wäre ich zu gern mal dabei!
Vielleicht ist die Kalteinstellnummer auch was für dich, natürlich mit anschließender Warmkontrolle, so verbreitern wir die Datenbasis!
Bei mir passte es immer, deshalb spar ich mir das mittlerweile.
Wenns bei dir zwischen kalt und warm Unterschiede gibt, dann hätten wir etwas, über das wir philosophieren könnten, wenn du keine gegenteiligen Erfahrungen hast, ist das allerdings schwierig!
Man braucht keine weitere Datenbasis, ich weiss das du anders tickst.
Ich gehe davon aus etwas zu übersehen während du davon ausgehst alles beachtet zu haben.
Wenn du das WHB an jeder Stelle hinterfragst kommst du nicht sehr weit, keine Datenbasis…
Zeitaufwand beim Rumgurken mal eben anhalten und die Ventile einstellen?
Und wer sich dabei schon die Pfoten verbrennt sollte beim Schrauben vielleicht auch lieber sehr vorsichtig sein.
Commodore Coupe, Automatic Bj. '71, 28H
Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 12464
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Wohnort: Petershagen
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von the Brain »

Fühlerlehrenband gibts in 5 Meter Rollen. Sah bei mir nach dem ersten Ventil aus wien Golfball.
Keine Ahnung was ich falsch gemacht habe.

Kollegah Meister hat auf OPEL gelernt, der durfte als Stift immer die Sauerei wegmachen. :mrgreen:
.....und Er lächelt, denn Er weiß: Das Böse siegt immer! 8)

Nix iss mir so lieb , wie der Heckantrieb........
Benutzeravatar
Joan
Beiträge: 3556
Registriert: 25.11.2007, 11:05
Wohnort: Luleå
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von Joan »

sable hat geschrieben: 16.04.2024, 22:45
nordfisch hat geschrieben: 16.04.2024, 21:31 Eure Probleme beim Einstellen am laufenden Motor haben eine ganz einfache Erklärung:
Mit den 'normalen' Fühlerblattlehren geht das wirklich nicht.
Da nimmt man Lehrenband, 20 - 25 cm lang, schleift die Grate ab, biegt das an einem Ende ein bisschen rund, dass man gut zwischen Ventil und Kipphebel kommt.
Dann geht das. Und man verbrennt sich nicht die Finger.
Geht sogar bei 'kochend heißem', nicht nur bisschen warmgelaufenem Motor.

Gruß
Norbert
Danke Norbert für den Hinweis. Ist es möglich, dass du davon mal ein Video machst und es mir schickst. Via WhatsApp z.B. Gebe dir dann gern meine Telefonnummer per PN.
Wie sieht dein Motorraum danach aus, ist putzen und Öl auffüllen angesagt?

Wo gibt es das Lehrenband?
Hatte mir schon überlegt, ein Stück Flachstahl als Verlängerung des Fühlerblattes, mit einem Schweißpunkt verbunden einzusetzen.
Mal schauen ob ich mich irgendwann noch mal dran versuche.
Hab den Versuch vor 30Jahren leider nicht so schön in Erinnerung!
https://youtube.com/shorts/HyPX5F7SLGo? ... DoUYKFvVaW
Die Schiebelehre musste dir vorstellen aber man sieht schön wie die Teller das Öl verteilen.
Das ist einfach ne Sauerei und auch irgendwie leicht gefährlich? Kette, abrutschen, klemmen, keine Ahnung haben.
Commodore Coupe, Automatic Bj. '71, 28H
Benutzeravatar
nordfisch
Beiträge: 251
Registriert: 20.02.2014, 22:18
Wohnort: Northeim
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von nordfisch »

Tut mir leid,
Video geht nicht - habe Hydros.
Vorne das Kettenrad muss natürlich abgedeckt sein. Habe ich manchmal einfach ein Stück Pappe drübergeschraubt.
Das reicht, wenn man ein paar Lecktropfen akzeptiert.
Auch an der Ansaugseite kann man einen schmalen Pappstreifen von vorn bis hinten stecken. Dann kleckert auch nichts von der Fühlerlehre daneben.

Fühlerlehrenband gibt es im Werkzeughandel oder in der Bucht.
Breite sollte so um 10 mm sein, nicht zu schmal.

Noch was zu dem Video: Der Motor scheint ziemlich schnell zu laufen. Das macht viel aus (wegen 'Sauerei').
Wir haben damals alle OHV- und CIH-Motoren (außer bei Reparaturen) so eingestellt.
Da musste nie ein Motorraum hinterher gewaschen werden oder so.
Angst wegen dem Kettenrad muss man nun auch wirklich nicht haben. Das muss man erstmal schaffen, sich daran zu verletzen.
Wichtig ist natürlich, dass man die Krawatte vorher abnimmt, damit die da nicht rein gerät! :icon_finger_01

Das Gute bei der Einstellerei bei laufendem Motor ist auch, dass man dabei eben das eine, nervig tickernde Ventil identifizieren kann. Vielleicht ein ganz klein bisschen strammer, und das Tickern ist weg...

Gruß
Norbert
Benutzeravatar
sable
Beiträge: 3372
Registriert: 07.12.2007, 00:46
Wohnort: NDS
Status: Offline

Re: Ventile kalt einstellen? Warum nicht?

Beitrag von sable »

nordfisch hat geschrieben: 16.04.2024, 23:24 Tut mir leid,
Video geht nicht - habe Hydros.
Vorne das Kettenrad muss natürlich abgedeckt sein. Habe ich manchmal einfach ein Stück Pappe drübergeschraubt.
Das reicht, wenn man ein paar Lecktropfen akzeptiert.
Auch an der Ansaugseite kann man einen schmalen Pappstreifen von vorn bis hinten stecken. Dann kleckert auch nichts von der Fühlerlehre daneben.

Fühlerlehrenband gibt es im Werkzeughandel oder in der Bucht.
Breite sollte so um 10 mm sein, nicht zu schmal.

Noch was zu dem Video: Der Motor scheint ziemlich schnell zu laufen. Das macht viel aus (wegen 'Sauerei').
Wir haben damals alle OHV- und CIH-Motoren (außer bei Reparaturen) so eingestellt.
Da musste nie ein Motorraum hinterher gewaschen werden oder so.
Angst wegen dem Kettenrad muss man nun auch wirklich nicht haben. Das muss man erstmal schaffen, sich daran zu verletzen.
Wichtig ist natürlich, dass man die Krawatte vorher abnimmt, damit die da nicht rein gerät! :icon_finger_01

Das Gute bei der Einstellerei bei laufendem Motor ist auch, dass man dabei eben das eine, nervig tickernde Ventil identifizieren kann. Vielleicht ein ganz klein bisschen strammer, und das Tickern ist weg...

Gruß
Norbert
Danke für die ausführliche Erklärung, ich glaube, ich gönn mir das noch einmal im Leben. Demnächst...
Antworten