Ladekontrollleuchte

Alles für den Hobbyschrauber
Benutzeravatar
AMORI81
Beiträge: 253
Registriert: 01.02.2023, 02:24
Wohnort: Garmisch
Status: Offline

Ladekontrollleuchte

Beitrag von AMORI81 »

Hi Leute
Nachdem meine Karre jetzt endlich TÜV hat und eigentlich alles soweit funktioniert hatte,steht nun das nächste Problem vor der Tür.
Erst nur sporadisch, nun aber fast dauerhaft leuchtet meine Ladekontrollleuchte. Bis vor ein paar Tagen ging sie nach dem Starten aus, und hin und wieder an. Nun bleibt sie an,geht aus geht wieder an ….
Da die Kontrollebeleuchtung erst seit ein paar Tagen funktioniert, weis ich nicht wie lange das Problem schon besteht.
Die Batterie wird aber augenscheinlich geladen, zumindest sagt mein Ladegerät das.
Wo könnte der Fehler liegen? Elektrik gehört nicht zu meinen Stärken.
Welche Teile sollte ich wie prüfen, um mögliche Ursachen auszuschließen oder ausfindig zu machen.
Danke schonmal für eure Hilfe


…ich fahr den nur weil andere das cool finden…

Allzeit gute Fahrt
Grüße Marcel :)
Benutzeravatar
zeitmaschine
Beiträge: 719
Registriert: 11.05.2016, 22:38
Status: Offline

Re: Ladekontrollleuchte

Beitrag von zeitmaschine »

Die Frage ist nicht was dein Ladegerät anzeigt sondern was ein Spannungsmessgerät anzeigt wenn deine Kontrolllampe an bzw. aus ist. Läuft der Motor sollte eine Spannung deutlich größer 12V anliegen, ideal wäre 14 irgendwas. Dann sollte auch keine Kontrollampe brennen. Oder wenn Lampe an und Spannung an der Batterie unter 12V bei laufendem Motor, dann stimmt was nicht. Bei nem sporadischen Fehler der sich noch dazu verschlimmert würde ich zuerst auf die Kohlen der Lima tippen, ist ein Verschleissartikel der sich relativ einfach tauschen lässt. Kann aber auch was anderes sein, eventuell der Regler. Aber jetzt erst mal die Spannungen messen. Dann sieht man weiter.
Benutzeravatar
AMORI81
Beiträge: 253
Registriert: 01.02.2023, 02:24
Wohnort: Garmisch
Status: Offline

Re: Ladekontrollleuchte

Beitrag von AMORI81 »

zeitmaschine hat geschrieben: 16.10.2023, 22:49 Die Frage ist nicht was dein Ladegerät anzeigt sondern was ein Spannungsmessgerät anzeigt wenn deine Kontrolllampe an bzw. aus ist. Läuft der Motor sollte eine Spannung deutlich größer 12V anliegen, ideal wäre 14 irgendwas. Dann sollte auch keine Kontrollampe brennen. Oder wenn Lampe an und Spannung an der Batterie unter 12V bei laufendem Motor, dann stimmt was nicht. Bei nem sporadischen Fehler der sich noch dazu verschlimmert würde ich zuerst auf die Kohlen der Lima tippen, ist ein Verschleissartikel der sich relativ einfach tauschen lässt. Kann aber auch was anderes sein, eventuell der Regler. Aber jetzt erst mal die Spannungen messen. Dann sieht man weiter.
Danke schonmal für die Tips.
Batterie testen bekomm ich hin, aber wo muss ich das Gerät bei der Lima anklemmen um das zu testen? Sorry für die doofe Frage, aber ich bin absoluter Azubi am Strom. Da hab ich immer Bammel irgendwas gravierend falsch zu machen.
…ich fahr den nur weil andere das cool finden…

Allzeit gute Fahrt
Grüße Marcel :)
Benutzeravatar
AMORI81
Beiträge: 253
Registriert: 01.02.2023, 02:24
Wohnort: Garmisch
Status: Offline

Re: Ladekontrollleuchte

Beitrag von AMORI81 »

Ah ok, hab’s jetzt einfach mal gegoogelt, das macht man auch an der Batterie wenn ich das richtig verstanden habe. Ich probier’s einfach mal.
…ich fahr den nur weil andere das cool finden…

Allzeit gute Fahrt
Grüße Marcel :)
Benutzeravatar
zeitmaschine
Beiträge: 719
Registriert: 11.05.2016, 22:38
Status: Offline

Re: Ladekontrollleuchte

Beitrag von zeitmaschine »

An der Batterie. Kann man wenig falsch machen. Polung verwechseln führt dazu dass das Messgerät den Wert als Minus anzeigt. Es soll wohl rotgrünblinde geben, aber schwarzrot weiss ich nicht. Und dann hats da noch so Symbole. Bekommst du hin. Ein Messgerät zu haben ist nie ein Fehler, billige gibts im Baumarkt.
Gruss, Wolfgang
Benutzeravatar
AMORI81
Beiträge: 253
Registriert: 01.02.2023, 02:24
Wohnort: Garmisch
Status: Offline

Re: Ladekontrollleuchte

Beitrag von AMORI81 »

zeitmaschine hat geschrieben: 16.10.2023, 23:08 An der Batterie. Kann man wenig falsch machen. Polung verwechseln führt dazu dass das Messgerät den Wert als Minus anzeigt. Es soll wohl rotgrünblinde geben, aber schwarzrot weiss ich nicht. Und dann hats da noch so Symbole. Bekommst du hin. Ein Messgerät zu haben ist nie ein Fehler, billige gibts im Baumarkt.
Gruss, Wolfgang
Ein Multimeter hab ich.
Werde ich testen und gebe Bescheid.
Danke dir Wolfgang

Grüße
…ich fahr den nur weil andere das cool finden…

Allzeit gute Fahrt
Grüße Marcel :)
Jörg
Beiträge: 12424
Registriert: 20.11.2007, 17:31
Wohnort: 26316 Varel / Rosenberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Ladekontrollleuchte

Beitrag von Jörg »

Zur Erklärung: Die Ladekontrollleuchté zeigt den Spannungsunterschied an zwischen de normalen Netz inclusive Batterie und der von der Lichtmaschine gelieferten Spannung.
Könnte auch ein Wackelkontakt an der Lima und dem Regler sein. Oder die Sicherung der LKL.
Gruß Jörg

Signaturen werden vollkommen überbewertet.
Asbestos
Beiträge: 314
Registriert: 02.06.2022, 20:10
Wohnort: Balingen
Status: Offline

Re: Ladekontrollleuchte

Beitrag von Asbestos »

Batteriespannung prüfen: Multimeter auf 12V DC stellen. Schwarze messspitze auf minuspol rote messspitze auf den Pluspol. Damit die erste Messung durchführen bei stehendem Motor. Bei unseren Autos sollte da im Idealfall 12 Volt rauskommen bei voll geladener neuer Batterie. Alles zwischen 10,5 und 12 Volt ist akzeptabel je nach Ladung der Batterie.

Jetzt Motor starten.

Die Ladekontrollleuchte sollte jetzt aus sein, wenn sie nicht aus ist, einen kurzen Gasstoss um sie „anzuschubsen“. Wenn das so der Fall ist hat sich bis zum gasstoss noch kein Gutes Magnetfeld entwickelt. Das wäre dann Lichtmaschienenregler müde oder die Gleichrichterdioden in der Lima sind müde.

2. Messung, prüfspitzen sind an der gleichen Position die gesamte Messung über.
Jetzt wo die rote Lampe aus ist müssen je nach Ladezustand der Batterie zwischen 12,5 Volt (Batterie ganz voll, kann keine Ladung mehr aufnehmen) und 13,8 Volt anliegen. 13,8 Volt heißt Lichtmaschine lädt volle Segel weil Batterie leer.

3. Messung jetzt schalten wir Verbraucher ein um zu sehen ob die Lima auch Leistung bringt. Fernlicht/Gebläse/Heckscheibenheizung einschalten. Jetzt muss die Spannung auf 13,8 bis max. 14 Volt hochgehen. Wenn die Lima alt ist so wie die Batterie und Kabel etc. Kann man nochmal mehr Drehzahl geben, wenn bei 1500 U/min die 13,8 anliegen passt alles.
MarkusHe
Beiträge: 379
Registriert: 31.03.2008, 16:27
Wohnort: Schwabach
Status: Offline

Re: Ladekontrollleuchte

Beitrag von MarkusHe »

Ist fast ganz richtig...: :icon_alt_01

Unsere Bleibatterien haben eine Nennspannung von ca 12V. Diese Spannung hast du ja auch gemessen.

Soll eine Bleibatterie geladen werden, so muss man eine höhere Spannung (ca. 14V) anlegen. Das macht die Lima wenn der Motor läuft.
Je nachdem, wie voll die Batterie ist, fliesst jetzt mehr oder weniger Strom in die Batterie hinein. Die von der Lima erzeugte Spannung bleibt nahezu konstant bei den 14V.

Wenn die Batterie randvoll ist, fliesst kein Strom mehr hinein, die von der Lima erzeugte Spannung bleibt aber bei den 14V.
Der Test mit der Belastung (Licht, Heckscheibe, etc) stellt eine zusätzliche Belastung für die Lima dar. Wenn die Lima i.O. ist bleibt bei dem Test die Spannung in etwa bei 14V.

Ganz pauschal:
Der LimaRegler versucht immer die Spannung bei den 14V zu halten. Dem ist´s auch wurscht, ob da ne kleine oder große Batterie dran hängt.
Oder ob das Licht eingeschaltet ist oder die Heckscheibe heizt.
Der Regler versucht die 14V zu halten.

Wird aber der Strom (unsere Limas schaffen "nur" 28A oder 35A oder 45A maximalen Strom) zu groß, dann schafft er das nicht mehr und die Spannung sinkt.
Zwischen 14V und 12V wird die Batterie nicht mehr optimal geladen, bei unter 12V wird sogar die Batterie entladen!
Wenn ordentlich Strom fliesst, dann machen sich die Übergangswiderstände der Verkabelung deutlich bemerkbar, das muss mit betrachtet werden!

Ich hoffe ein bisschen geholfen zu haben!

Grüße aus Franken!
Markus
Rek. C, 2TL, Bj.71, 2,2i, Klima, LKS+Overdrive
Commo A Coupe, Bj.67, 2,5S
Diplomat A V8, Bj.65
Citroen DS21HA, Bj.69
Eriba Triton, Bj.79
Yamaha SR500, Bj.93
Asbestos
Beiträge: 314
Registriert: 02.06.2022, 20:10
Wohnort: Balingen
Status: Offline

Re: Ladekontrollleuchte

Beitrag von Asbestos »

Merci, jetzt passts
Benutzeravatar
AMORI81
Beiträge: 253
Registriert: 01.02.2023, 02:24
Wohnort: Garmisch
Status: Offline

Re: Ladekontrollleuchte

Beitrag von AMORI81 »

Hallo ihr Lieben,danke-mal wieder- für eure Hilfe :)
Heute habe ich mich mal ans messen gemacht.
Batterie bei stehendem Motor : 12,4 V
Dann hab ich den Motor gestartet, Kontrolllampe blieb an. Ich habe einmal Gas gegeben dann ging die Leuchte aus.
Batterie bei Laufendem Motor : 14,4 V
Verbraucher bei laufendem Motor zugeschaltet: Abblendlicht + Fernlicht, Warnblinker, (Gebläse funktioniert noch nicht):
13,6 V.
Da alles soweit funktionierte haben wir noch eine kurze Runde gedreht, nach ca 25 Minuten ging dann die Kontrollleuchte an und blieb auch an.
Ich habe dann noch bei leuchtender Kontrollleuchte die Spannung gemessen: 12,2 V
Die Sicherung sieht ok aus. Mir ist auch aufgefallen, dass sobald die Ladekontrollleuchte an ist, wird die Kühlwassertemperatur und Tank nicht mehr richtig angezeigt. Weis nicht ob das relevant ist.
Der Laderegler ist das Teil welches neben der Batterie an der Seitenwand montiert ist, ziemlich genau hinter dem Scheinwerfer, oder?
…ich fahr den nur weil andere das cool finden…

Allzeit gute Fahrt
Grüße Marcel :)
Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 12461
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Wohnort: Petershagen
Status: Offline

Re: Ladekontrollleuchte

Beitrag von the Brain »

Josa mit dreipoligem T-Stecker.

Das mit den Anzeigen ist erstmal richtig. Das hängt alles zusammen auf der Platine.

Regler zum quer tauschen kein Probplem.


Ich hatte mal im Sicherungskasten ne Kabelbruch und dann gingen Anzeigen Kontrollleuchten und Blinker nicht mehr.
.....und Er lächelt, denn Er weiß: Das Böse siegt immer! 8)

Nix iss mir so lieb , wie der Heckantrieb........
Benutzeravatar
AMORI81
Beiträge: 253
Registriert: 01.02.2023, 02:24
Wohnort: Garmisch
Status: Offline

Re: Ladekontrollleuchte

Beitrag von AMORI81 »

Bei meinem Rekord ist im übrigen ein 19 N Motor verbaut. Ist das für die Teilebeschaffung relevant ?
@the Brain du hättest so einen Regler für mich bei Bedarf? Oder weist du eine Bezugsquelle. Bevor ich irgend nen Schmarrn kauf… :)
…ich fahr den nur weil andere das cool finden…

Allzeit gute Fahrt
Grüße Marcel :)
Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 10296
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Hohenroth
Status: Offline

Re: Ladekontrollleuchte

Beitrag von Brender »

Ich habe den selben Motor und baue gerade auf original um. Die Teilebeschaffung unterscheidet sich zum Orginial zwar nicht bei deinem Problem aber evtl. bei anderen Problemen ;)

- Andere Nockenwelle
- Andere Ventilabstreifer beim Auslassventil
- Andere Kolben
- Anderer Zündverteiler (Fliekraftversteller + Unterdruckdose)
- Anderer Vergaser
- Theoretisch andere Ölwanne, die wurde bei dir aber umgebaut sonst passt der Motor erst gar nicht rein
- Das was mir evtl. gerade nicht einfällt ;)
mfg Sebastian ;)

WHB, ETK auf Anfrage zum Download per PN. Habe Schlossabdeckungen auf Ersatz.
Bild
Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 12461
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Wohnort: Petershagen
Status: Offline

Re: Ladekontrollleuchte

Beitrag von the Brain »

Habe ich Marcel.

Greetz Metto
.....und Er lächelt, denn Er weiß: Das Böse siegt immer! 8)

Nix iss mir so lieb , wie der Heckantrieb........
Antworten