Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Alles für den Hobbyschrauber
Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 10300
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Hohenroth
Status: Offline

Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von Brender »

Hallo,

ich habe das Problem, dass es Teile gibt, die sich mit Wasser voll ziehen (z.B. ein Hydrostößel) und dann das Wasser nur noch langsam abgeben und das rosten anfangen, weil das Wasser langsam über Tage wieder austritt.

Hat mal jemand Petrolium oder so was im Ultraschallbad probiert? Reinigt das dann noch? Petrolium sollte doch reinigen und durch das vorhandene Öl nicht rosten oder?


mfg Sebastian ;)

WHB, ETK auf Anfrage zum Download per PN. Habe Schlossabdeckungen auf Ersatz.
Bild
Benutzeravatar
dematerialisierer
Beiträge: 2505
Registriert: 19.04.2009, 07:36
Wohnort: Fitzbek
Status: Offline

Re: Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von dematerialisierer »

Wir haben zur Verhinderung von Korrosion in der Waschmaschine, nicht im Ultraschallbad, ein Phosphatierungsmittel verwendet. Weiß nicht ob das ultraschallgeeignet ist oder wie das Produkt genau hieß.
...
Dann klau ich mir 'nen Porsche, 'nen Opel, 'nen VW
und entführe ein paar Bonzen an den Bodensee.
Dort fick ich sie ins Knie und proklamiere Anarchie in Germoney!
...
Benutzeravatar
Joan
Beiträge: 3556
Registriert: 25.11.2007, 11:05
Wohnort: Luleå
Status: Offline

Re: Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von Joan »

Inwiefern sind Teile der Hydros hygroskopisch?
Isopropanol wäre aber ein Kandidat, für Vakuumzeugs nehmen wir das als 50% Wassermischung.
Nicht zu verwechseln mit einem India Pale Ale.
Commodore Coupe, Automatic Bj. '71, 28H
Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 10300
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Hohenroth
Status: Offline

Re: Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von Brender »

Nicht hygroskopisch sondern der Hydro läuft voll und gibt es nur langsam wieder ab. Bei den starren z.B. läuft es zwischen Sinterkappe und Grundkörper. Hier läuft es auch nur widerwillig wieder raus. Sau nervig.

Die Wasseranteile mit der Isopropanol Lösung rosten dann ja auch :?
mfg Sebastian ;)

WHB, ETK auf Anfrage zum Download per PN. Habe Schlossabdeckungen auf Ersatz.
Bild
Benutzeravatar
Löffli
Beiträge: 286
Registriert: 06.05.2023, 23:32
Wohnort: Ilmenau
Status: Offline

Re: Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von Löffli »

Der Ultraschall reinigt im Ultraschallbad. Ich denke welche Flüssigkeit ist erst einmal egal, sie muss nur den Dreck aufnehmen können. Gefährlich sind natürlich brennbare Flüssigkeiten. Das Bad sollte also nur mit Deckel betrieben werden und man in der Nähe bleiben um es ggf. abschalten zu können. Auch würde ich auf die Heizung verzichten. Einfach ausprobieren.
Im Uhrmacherbereich z.B. wird erst mit einer wasserbasierten Lösung vorgereinigt, dann mit reinem Alkohol nachgereinigt um Wasserbestandteile aufzunehmen und mit Hitze nachgetrocknet. Deshalb haben diese Reinigungsgeräte immer 3 Behälter in die nacheinander die Siebe gehängt werden.
Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 10300
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Hohenroth
Status: Offline

Re: Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von Brender »

Das ist mir zu aufwändig. Ein Bad muss es können. Deshalb frage ich, weil Petroleum wird ja in der Lampe und Ofen verwendet :wink: . Ich bleib dabei auch nicht in der Nähe, hab auch noch was anderes zu tun :mrgreen: . Ich möchte aber auch nicht meine Werkstatt in Brand setzen. Problem ist, dass sich die Flüssigkeit durch den Schall so oder so erwärmt, auch ohne Heizung. Vielleicht nicht 80° aber je nach Dauer sind 40° kein Ding.

Ich habe gerade gesehen, dass die speziellen Ultraschallreiniger einen Rosthemmer haben. Ich habe aber keinerlei Erfahrung damit, wie gut das funktioniert. Vielleicht probiere ich es mal aus...
mfg Sebastian ;)

WHB, ETK auf Anfrage zum Download per PN. Habe Schlossabdeckungen auf Ersatz.
Bild
Benutzeravatar
Joan
Beiträge: 3556
Registriert: 25.11.2007, 11:05
Wohnort: Luleå
Status: Offline

Re: Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von Joan »

Oder einfach Kühlflüssigkeit.
Ich mein die letzten Hydros hab ich vor 2 Jahren für 7€ das Stück gekauft. Da muss dein Prozess des Überholens ja mithalten :)
Commodore Coupe, Automatic Bj. '71, 28H
Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 10300
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Hohenroth
Status: Offline

Re: Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von Brender »

Ja, muss natürlich jeder selbst wissen was er verbaut. Hab nicht mit gezählt, letztes Jahr könnten es gut 1000 Stück gewesen sein die ich überholt habe. Heuer könnten es weniger sein vom Gefühl her...

Mithalten muss ich nicht :wink:
mfg Sebastian ;)

WHB, ETK auf Anfrage zum Download per PN. Habe Schlossabdeckungen auf Ersatz.
Bild
Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 12472
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Wohnort: Petershagen
Status: Offline

Re: Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von the Brain »

Joan hat geschrieben: 25.08.2023, 15:16 Oder einfach Kühlflüssigkeit.
Ich mein die letzten Hydros hab ich vor 2 Jahren für 7€ das Stück gekauft. Da muss dein Prozess des Überholens ja mithalten :)
7 Euro fürn Hydro? Chinesium oder was?

Kommt bei mir nicht in Frage. Probier mal Weißöl Seb.
.....und Er lächelt, denn Er weiß: Das Böse siegt immer! 8)

Nix iss mir so lieb , wie der Heckantrieb........
Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 10300
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Hohenroth
Status: Offline

Re: Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von Brender »

Hab ich gerade mal gegoogelt, noch nie gehört. Aber Paraffin schon. Das scheint schon mal nicht leicht entzündlich zu sein :mrgreen:
mfg Sebastian ;)

WHB, ETK auf Anfrage zum Download per PN. Habe Schlossabdeckungen auf Ersatz.
Bild
Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 12472
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Wohnort: Petershagen
Status: Offline

Re: Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von the Brain »

Damit wurden in ner Bude wo ich mal geschafft habe Messeteile versiegelt. Technisches Öl, vergiss alles was vorher war. Aus meiner Sicht ganz weit oben und danach kommt nichts mehr.

Dünn wie Wasser nahezu und das ist egal wie lange es aus tropft, da fault nichts solange.
.....und Er lächelt, denn Er weiß: Das Böse siegt immer! 8)

Nix iss mir so lieb , wie der Heckantrieb........
Benutzeravatar
Olli457
Beiträge: 1471
Registriert: 02.02.2014, 17:07
Wohnort: Graz ( Raaba)
Status: Offline

Re: Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von Olli457 »

Brender hat geschrieben: 25.08.2023, 15:35 Ja, muss natürlich jeder selbst wissen was er verbaut. Hab nicht mit gezählt, letztes Jahr könnten es gut 1000 Stück gewesen sein die ich überholt habe. Heuer könnten es weniger sein vom Gefühl her...

Mithalten muss ich nicht :wink:
1000!? Holy shit, da hast du aber viel zu tun :shock:
68er Commodore A GS Coupe
Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 10300
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Hohenroth
Status: Offline

Re: Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von Brender »

Dann probiere ich es mal damit. Danke Metto

Geschätzt Olli. Ich zähle nicht mit. Bei mir hat sich mal ein bekannter Opel Motoren Bauer gemeldet ob ich ihm zum Test mal nen Satz machen kann. Das hat dann irgendwie Schule gemacht. Jetzt habe ich 2-3 die mir regelmäßig schicken. Aber das Wickel ich ja über die Firma ab, nicht privat, bist du verrückt :wink: .
mfg Sebastian ;)

WHB, ETK auf Anfrage zum Download per PN. Habe Schlossabdeckungen auf Ersatz.
Bild
Jörg
Beiträge: 12431
Registriert: 20.11.2007, 17:31
Wohnort: 26316 Varel / Rosenberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von Jörg »

Wie schleifst du die Auflageflächen Hydros ballig? Das soll ja einen bestimmten Winkel bzw. Radius haben, hab ich mal gelesen.
Gruß Jörg

Signaturen werden vollkommen überbewertet.
Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 10300
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Hohenroth
Status: Offline

Re: Petrolium o.ä. im Ultraschallbad?

Beitrag von Brender »

Mit einer Studer S30 Schleifmaschine :wink: . Ja, es muss ein bestimmter Radius drauf, sonst drehen sie sich beim Laufen nicht...
mfg Sebastian ;)

WHB, ETK auf Anfrage zum Download per PN. Habe Schlossabdeckungen auf Ersatz.
Bild
Antworten