Freilauf Ventile zu Kolben

Alles für den Hobbyschrauber
Benutzeravatar
Driver
Beiträge: 1596
Registriert: 24.11.2007, 11:27
Wohnort: Bayrisch Kongo
Status: Offline

Re: Freilauf Ventile zu Kolben

Beitrag von Driver » 05.11.2019, 22:37

Das ist doch schon mal was. :)

Ich würde Empfehlen den Ersatzkopf mit der alten Dichtung probeweise zu montieren, dann kannst Du ja mit Knete mal nachsehen wo es hakt bzw. wie Du nacharbeiten kannst.

Wenn Du die alten "balligen" Ventile hast kannst Du die ja ggf. etwas Abdrehen, oder Taschen in die Kolben oder nen späteren Motor als Teilespender besorgen, der schon Taschen in den Kolben hat...

Andere Frage: was hast Du mit dem Ventiltrieb eigentlich vor - wenn ich richtig verstanden habe ist Dein Motor Serie ?
LIVE AND LET DIE

Commo404
Beiträge: 265
Registriert: 10.02.2016, 12:53
Wohnort: Fulda
Status: Offline

Re: Freilauf Ventile zu Kolben

Beitrag von Commo404 » 05.11.2019, 23:03

Ja, das ist in der Tat eine Maßnahme. Wobei der ersatzkopf auch erst gerichtet werden muss. Der ist Kohlschwarz vom jahrelangen 15w40 fahren - und sonst weiß ich auch wenig über ihn. Aber das ist ja alles machbar.

Genau, der Motor ist Serie.
Ich muss mal etwas ausholen. Grundsätzlich ist mein Coupe aus vielen nicht unbedingt zusammenpassenden Teilen zusammengebaut.
Peu-a-Peu versuche ich das zu ändern und sich die Notwendigkeit ergibt.
Als wir ihn bekamen, war ein Motor Unbekannter Laufleistung und Zustand eingebaut. Ich war da auch ein ziemlicher Neuling und hatte gerade mal keine Ahnung- und habe auf Stammtischparolen (billiges Baumarktöl usw...) gehört.
Wir sind auch eine ganze Zeit lang mit einem Rekord-Tacho gefahren, der natürlich viel zu viel anzeigte. Der Rest der Elektrik ... wundersam und ich bin glücklich, dass das Auto nicht gebrannt hat. Es war tatsächlich ein Abzweig vom dauerplus einfach hinter die Schottwandisolieriung gelegt... blanke Enden.

Irgendwann standen dann die ersten Schweißarbeiten an, es mussten die Seitenteile auf beiden Seiten getauscht werden. Da wurde dann offensichtlich, dass beide Seiten aus bis zu drei verschiedenen Stücken aus drei verschiedenen Spenderfahrzeugen zusammengebastelt wurden. Ein solches Fragment hängt nun als Lampe in meiner Garage.

Kaum waren die Karosseriearbeiten fertig, fingen die ersten Symptome am Motor an. Kalt alles Ok, Betriebswarm klopfen und poltern, steigender Ölverbrauch und einer kompletten Inkontinenz.
Da klar war, dass hier was getan werden muss, haben wir den Motor mal Endoskopiert. Gehont wurde er recht unsauber mit der Flexhone und die ölkohleablagerungen waren aufgrund des billigöls nicht zu verachten.
Bei der Demontage fiel dann auch auf, dass es sich um eine ab- Fahrstellnummer-Maschine handeln muss, allerdings mit einem Bis Kopf und einer ab Kopfdichtung. Kann also nur undicht sein.
Ich habe dann - da ich trotz längerer Suche keinen ab - Motor gefunden habe und vorallem kein passables Steuergehäuse in der Ausführung, einen bis -Motor in Neuried gekauft.
Den habe ich dann überholt (außer honen und bohren). Da wir die Geräuschentwicklung des alten auf die hydros schoben (fragt bitte nicht wieso- ich weiß es nicht mejr) und ich überall gelesen habe, dass die momentan verkauften hydros nichts taugen, habe ich mich für starre Stößel entschieden.

Die liefen aber nie wirklich zufriedenstellend, Ventilspiel war teilweise nicht über eine längere Zeit exakt einzustellen und teilweise waren die Kipphebel so ausgeleiert, dass sich das Spiel von alleine verstellte bzw. Das Geklapper vom Hebel selbst kam.

Naja, und dann hab ich von den Rollenkipphebeln gelesen- und mir gedacht, dass das genau das ist, was ich will. Weg von dem ausgelutschten Kippelkram, hinzu was neuem seriösen und vorallem laufruhigen.

Offenbar aber nicht so einfach- die Intention ist keinerlei Leistungssteigerung, sondern tatsächlich nur eine verminderung der unschönen Geräuschkulisse.

Wow... was ein Text :D

Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 6198
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Status: Online

Re: Freilauf Ventile zu Kolben

Beitrag von the Brain » 06.11.2019, 08:14

Die Ölkohle hat aus meiner etwas damit zu tun das die Öle seinerzeit einfach schlechter waren. Aber das ist eine andere Geschichte.
Einer, von Einem gebauten.

Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum

Commo404
Beiträge: 265
Registriert: 10.02.2016, 12:53
Wohnort: Fulda
Status: Offline

Re: Freilauf Ventile zu Kolben

Beitrag von Commo404 » 06.11.2019, 08:22

Genau das meinte ich.

Aber mittlerweile sind wir mit dem Commodore auf einem ganz guten Weg!

Die erste längere Fahrt war von Fulda nach Bensheim. Total spannend - und mit nem riesenschädel wegen des benzingeruchs dort angekommen.
Die Tankentlüftungsverschlauchung war mit einem offenen Ende unter die Kofferraummatte gelegt. Der Angriff am einfüllrohr ging einfach ins Freie- man konnte nie volltanken.

Aber mittlerweile sind Urlaube damit in Schweden kein Problem und nix spannendes mehr.

Benutzeravatar
Driver
Beiträge: 1596
Registriert: 24.11.2007, 11:27
Wohnort: Bayrisch Kongo
Status: Offline

Re: Freilauf Ventile zu Kolben

Beitrag von Driver » 06.11.2019, 08:35

Ich hatter erst 1 x vor gut 20 Jahren probleme mit einem lauten Ventiltrieb.
Das war gleich nach dem Kauf meines Commos - jeder hat mir gesagt das passt schon so...

Da es mein erster CIH war konnte ich da noch nicht so mitreden.

Am Ende war es ein Öldruckpoblem - der Öldruck reichte gerade, damit die Lampe ausging.

Eine neue Feder für die Öldruckregelung im Steuergehäuse hat das Problem dann behoben und alles war super.

Symptome:

Vor der Reparatur: Es kam Öl im Kopf an, die Hydros klapperten, frisch Eingabaute gereinigte Hydros pumpten sich ewig nicht auf...
Nach der Reparatur: Wesentlcih mehr Öl im Kopf und das ab der ersten Anlasserumdrehung, das Öl trat auch sofort oben an den Kipphebelbolzen aus. An den Hydros war sofort Ruhe !

Wenn man den Ölkreislauf prüft sollte man das Kurzschlussventil im Ölfilteranschluss auch prüfen, der Sitz ist hier aus Blech und meistens hinüber. Für den Öldruck hat das keine Folgen, aber das Öl wird nicht mehr gefiltert.

Du kannst Dir für Deine weiteren Tests ja noch nen Block besorgen, wenn Du in dem Hubraubbereich bleiben willst wäre ein 2,5E oder ein 2,6NE (B-Senator) ne alternative, die gibts oft noch für schmales in der Bucht. Da kannst Du dann bequem Deinen Vergaserkopf draufsetzen. Im Zweifelsfall hättest du dann auch gebrauchte orginale Hydros zur Verfügung...
LIVE AND LET DIE

Commo404
Beiträge: 265
Registriert: 10.02.2016, 12:53
Wohnort: Fulda
Status: Offline

Re: Freilauf Ventile zu Kolben

Beitrag von Commo404 » 06.11.2019, 08:39

Das deckt sich mit meinen Beobachtungen!

Der alte Motor schaffte es warm nur noch so auf 0,5 bar :roll:

Mittlerweile sind wir bei 3,5 - gemessen mit dem gleichen schätzeisen

Das Ventil wurde bei der Instandsetzung gegen ein neues getauscht- sollte also gegen

Und ich hab sogar noch den alten Block

Benutzeravatar
mp3
Beiträge: 5574
Registriert: 24.07.2013, 16:09
Wohnort: 45549 Sprockhövel
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Freilauf Ventile zu Kolben

Beitrag von mp3 » 06.11.2019, 10:06

Commo404 hat geschrieben:
04.11.2019, 17:15
Hat sich erledigt

Habe alle Kipphebel draußen - alle Ventile zu und er schnüffelt durch den vergaser. Also muss was undicht sein.

Ich werd dann mal den ersatzkopf auseinandernehmen....
Ergebnis?
Gruß Stefan
Repariere Tacho, Dimmer, Zündschloss, Warnblinkschalter, Uhr oder oben Umbau auf Quarzwerk
Bild Bild Bild Bild Bild

Commo404
Beiträge: 265
Registriert: 10.02.2016, 12:53
Wohnort: Fulda
Status: Offline

Re: Freilauf Ventile zu Kolben

Beitrag von Commo404 » 06.11.2019, 11:08

Ein Ventil ist krumm. Kolben sind aber alle ok!

Antworten