Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Alles für den Hobbyschrauber
Commo404
Beiträge: 136
Registriert: 10.02.2016, 12:53
Status: Offline

Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von Commo404 » 08.10.2018, 15:46

Hallo zusammen,

nicht dass ich derartiges jetzt gleich oder nächste Woche vorhabe, aber bei der letztwöchigen Stößeltauschaktion an meinem aktuellen Motor ist mir folgendes aufgefallen:

Ich habe einen 2,5S Motor. Dieser ist vor zwei Jahren komplett (ganz komplett...) überholt worden. Im Zylinderkopf ist allerdings 2,2 eingegossen.
Ich habe mal auf den Kopf des ausgebauten alten Motors geschaut, dort steht 2,5.

Rein praktisch funktioniert das mit dem 2,2l Kopf auf dem 2,5l Block ganz gut, der Motor läuft bestens (die Stößel habe ich getauscht, da sich wie bereits in einem anderen Thema angesprochen ein Kipphebel gelöst hat und dabei einen der Stößel sehr vermackt hat.)

Ich habe ja nun noch den alten Motor bei mir rumliegen. Dieser ist im letzten Übermaß (87,5) für den 2,5er Block. Wenn ich diesen nun noch einmal neu bohren ließe, müsste ich mir ja irgendwo teure Sonderkolben machen lassen.

Würde rein theoretisch die Möglichkeit bestehen, den Block auf 92mm aufzubohren? Das entspräche dann der Bohrung des 2,8l Motors. Der Hub ist bei beiden mit 69,8mm ja der gleiche.
Und da ja praktisch erwiesen ist, dass ein kleinerer Kopf auf einem größeren Block funktioniert...

Freue mich auf Eure Einschätzung.

Viele Grüße,
Jan

Commodåren
Beiträge: 564
Registriert: 12.03.2013, 15:56
Wohnort: Finnland
Status: Offline

Re: Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von Commodåren » 08.10.2018, 15:53

It should be possible to bore it to 88mm and use std 17S pistons.

Commo404
Beiträge: 136
Registriert: 10.02.2016, 12:53
Status: Offline

Re: Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von Commo404 » 08.10.2018, 16:23

Sorry , my mistake. It’s bore is 88mm- with scratches in the cylinders. So it has to be bored again

Commodåren
Beiträge: 564
Registriert: 12.03.2013, 15:56
Wohnort: Finnland
Status: Offline

Re: Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von Commodåren » 08.10.2018, 16:44

There are also the usual oversizes 88,5mm and 89mm, or you could use std 88,8mm pistons from a C26NE, but you need the connecting rods too as the compression height is different.

Jörg
Beiträge: 9136
Registriert: 20.11.2007, 17:31
Wohnort: 26316 Varel / Rosenberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von Jörg » 08.10.2018, 21:58

Mir wurde erzählt, daß man einen 1700er CIH nicht auf 1900 aufbohren kann/darf, da der 1700er einen anderen Gußkern hat, der beim aufbohren zu dünn werden könnte oder zu heiß werden könnte.
Eventuell besteht das Problem auch beim Thema 2500 zu 2800er Bearbeitung.
Gruß Jörg

Signaturen werden vollkommen überbewertet.

Commodåren
Beiträge: 564
Registriert: 12.03.2013, 15:56
Wohnort: Finnland
Status: Offline

Re: Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von Commodåren » 08.10.2018, 22:15

It is possible to bore an 88mm 17 block to the 93mm 19 dimension, but it is not a very good idea as the cylinder walls get real thin and lose their roundness when they heat up. I had a -68 17S Olympia A coupe a long time ago that some previous owner had bored to 93mm and I remember that the oil consumption was quite high. I wouldn't overbore more than 3mm, the less the better.

Benutzeravatar
GS!
Beiträge: 302
Registriert: 24.12.2011, 14:31
Wohnort: Bielefeld
Status: Offline

Re: Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von GS! » 08.10.2018, 22:25

Jörg hat geschrieben:
08.10.2018, 21:58
Mir wurde erzählt, daß man einen 1700er CIH nicht auf 1900 aufbohren kann/darf, da der 1700er einen anderen Gußkern hat, der beim aufbohren zu dünn werden könnte oder zu heiß werden könnte.
Eventuell besteht das Problem auch beim Thema 2500 zu 2800er Bearbeitung.
So etwas habe ich auch mal aufgeschnappt bzgl. des aufbohrens aus 2.8L ...
Ich kann es nicht belegen, aber ich denke es würden wesentlich mehr 2.8 er unterwegs sein wenn es Erfolg versprechen würde.

Jörg
Beiträge: 9136
Registriert: 20.11.2007, 17:31
Wohnort: 26316 Varel / Rosenberg
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von Jörg » 08.10.2018, 22:53

Das war noch zu Zeiten des Grafen, Robert. Einer berichtete, daß er nach dem Aufbohren nicht schneller als 120 fahren konnte, wegen der Kühlwassernadel.
Und ein anderer berichtete, daß ihm sein Motorenbauer davon abgeraten hätte.
Gruß Jörg

Signaturen werden vollkommen überbewertet.

Benutzeravatar
Joan
Beiträge: 2445
Registriert: 25.11.2007, 11:05
Wohnort: München
Status: Offline

Re: Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von Joan » 09.10.2018, 01:27

Einen 2,8 auf 3 zu bohren geht. Hab ich gefahren.
Ich würde aber auch die 17er Lösung wählen.
Commodore Coupe GMP (Grand Mystère Plaisir), Automatic Bj. '71

Uwe ausm Ländle
Beiträge: 566
Registriert: 16.02.2010, 20:59
Wohnort: Großherzogtum Baden PLZ 79336
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von Uwe ausm Ländle » 09.10.2018, 07:37

zum aufbohren:
1,7 auf 1,9 geht
1,9 auf 2,0 auch
2,5 auf 2,8 geht
2,8 auf 3,0 geht
habe schon x motoren so gebohrt und die laufen alle problemlos! und keinerlei thermikprobleme, wenn das kühlsystem in ordnung ist.

habe mal nen 2,5er auf 3,0 aufgebohrt, das geht schon aber nur kurz :lol: ...da hat der motor nach 500 metern betriebstemperatur und wirft der löffel nach wenigen kilometern :oops:
zwei von 136 gebauten...

Benutzeravatar
Armin
Beiträge: 87
Registriert: 10.09.2017, 15:12
Status: Offline

Re: Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von Armin » 09.10.2018, 11:35

Hallo Uwe,

kurze Frage. warum werden die Motoren aufgebohrt von 2.5. auf 2.8 etc etc oder 2.8. auf 3.0?

Ist es nicht besser einen originalen Rumpfmotor zu besorgen der die Nummern im Block schon von Haus aus eingegossen hat?

Danke fuer eine kurze Info.

Gruss

Armin

Commo404
Beiträge: 136
Registriert: 10.02.2016, 12:53
Status: Offline

Re: Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von Commo404 » 09.10.2018, 12:00

Danke für die vielen Antworten!

Warum die Frage: ich will bzw. wollte wissen, welche Möglichkeiten es mit einem 2,5er Block im letzten 2,5erÜbermaß noch hat.

und nebenbei - wenn auf einem zum 2,8er gemachten 2,5er Block die 2,5 lesbar ist, wäre das nicht von Nachteil...

Uwe ausm Ländle
Beiträge: 566
Registriert: 16.02.2010, 20:59
Wohnort: Großherzogtum Baden PLZ 79336
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von Uwe ausm Ländle » 09.10.2018, 15:15

Armin hat geschrieben:
09.10.2018, 11:35
Hallo Uwe,

kurze Frage. warum werden die Motoren aufgebohrt von 2.5. auf 2.8 etc etc oder 2.8. auf 3.0?

Ist es nicht besser einen originalen Rumpfmotor zu besorgen der die Nummern im Block schon von Haus aus eingegossen hat?

Danke fuer eine kurze Info.

Gruss

Armin
hola armin,
zb im motorsport ist die hubraumgrenze 2999cm, dh wenn du nen 2,8er hast willste schon ans maximale dran. ich hab zb mal 12 neue 6 zylinder 2,8er rumpfmotoren mit defekten/abgebrochenen stellen am gehäuse gekauft... die innereien passen sehr gut in die 2,5er blöcke. ist günstiger als übermaßkolben für die 2,5er zu kaufen. gruß uWe
zwei von 136 gebauten...

Benutzeravatar
Armin
Beiträge: 87
Registriert: 10.09.2017, 15:12
Status: Offline

Re: Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von Armin » 09.10.2018, 15:30

Hallo Uwe,

Danke fuer die Info jetzt macht es mehr Sinn. Wie sind diese umgebauten Motoren mit den groesseren Innereien zum alten Rumpfmotor

Lebensdauer maessig gleich zusetzen wie die original Motoren oder sind diese Umbauten nur fuer den Rennsport fuer ne kurze Zeit gut und dann

nach kurzer Zeit neu zubearbeiten oder auf den Schrott zu verbannen.

Danke

Armin

Benutzeravatar
Armin
Beiträge: 87
Registriert: 10.09.2017, 15:12
Status: Offline

Re: Zylinderkopf und -block 2,2l; 2,5l; 2,8l

Beitrag von Armin » 09.10.2018, 15:33

Commo404 hat geschrieben:
09.10.2018, 12:00
Danke für die vielen Antworten!

Warum die Frage: ich will bzw. wollte wissen, welche Möglichkeiten es mit einem 2,5er Block im letzten 2,5erÜbermaß noch hat.

und nebenbei - wenn auf einem zum 2,8er gemachten 2,5er Block die 2,5 lesbar ist, wäre das nicht von Nachteil...
Hallo Commo404,

zum Nachteil ist es nicht wenn Du ein H- Kennzeichen hast!! Wenn ich falsch liege bitte mich berichtigen.

Armin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste