Commodore Achsen und Ölwanne

Fahrzeug- und Teilegesuche (erfolgreiche Suchanzeigen werden geschlossen – bitte in dem betreffenden Thread schreiben, dass der Thread geschlossen werden kann))
Benutzeravatar
re681
Beiträge: 169
Registriert: 24.09.2021, 16:53
Wohnort: selm
Status: Offline

Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von re681 »

Hallo,
meine Neuerrungenschaft soll umgebaut werden.
Dafür benötige ich die Commodore Achsen und die Ölwanne.
Kann mir jemand weiterhelfen?
Vielen Dank für eure Hilfe im voraus.
LG.Dietmar


WENN DU WILST DAS ES RICHTIG WIRD MACH ES SELBST!!!!! :icon_examen_01
Benutzeravatar
blackray
Beiträge: 349
Registriert: 25.07.2013, 21:39
Wohnort: Freienstein ZH
Status: Offline

Re: Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von blackray »

Hallo Dietmar,

Ich hätte 2x Commodore Hinterachse mit 3.56 Übersetzung abzugeben.
Standort ist allerdings in der Schweiz.

Bei Interesse einfach per PN melden.


Beste Grüsse
Eine Drossel ist ein Singvogel und hat in einem Motor nichts zu suchen !
Benutzeravatar
re681
Beiträge: 169
Registriert: 24.09.2021, 16:53
Wohnort: selm
Status: Offline

Re: Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von re681 »

Hallo, prima das Du am mich gedacht hast!!! :icon_daumen_01
Aber die Schweiz liegt jetzt nicht wirklich in der Nähe vom Ruhrgebiet !?
Ich wüsste jetzt wirklich nicht wie ich die zu mir bekommen sollte... :cry:
Aber noch ne Frage zur Übersetzung.
Ich fahre in meinem Cabrio eine 3,18er mit einem dreiteiligem Getrag und bin damit super zufrieden.
Gibt es für den Commodore auch ähnlich lange Übersetzungen?
Nochmal Danke!
LG.Dietmar
WENN DU WILST DAS ES RICHTIG WIRD MACH ES SELBST!!!!! :icon_examen_01
Benutzeravatar
Motorwagen
Beiträge: 2891
Registriert: 14.12.2007, 12:29
Wohnort: Rüsselsheim
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von Motorwagen »

Hallo
für den A Commo gabs nur 3.56 und wohl laut Unterlagen auch eine 3.45er, hatte ich aber noch nie in den Fingern.
Ich habe schon ein paar Achsen von 3.56 auf 3.45 aus dem Monza umgebaut.
Beim Monza gabs auch eine 3.15er, ist aber selten.
Ich habe eine A Commo Achse hier liegen die ich angefangen habe auf 3.15 umzubauen, weiss aber nicht ob das auch wirklich funktioniert da ich bis jetzt nur Zeit hatte das Kegelrad einzumessen.

Gruß
Heiko
.....aber ich habe ja keine Ahnung von alten Autos!
Benutzeravatar
re681
Beiträge: 169
Registriert: 24.09.2021, 16:53
Wohnort: selm
Status: Offline

Re: Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von re681 »

Das hört sich super interessant an!
Da möchte ich gerne mehr darüber erfahren! :icon_winken_01
Halte mich bitte auf dem Laufenden.
WENN DU WILST DAS ES RICHTIG WIRD MACH ES SELBST!!!!! :icon_examen_01
Benutzeravatar
re681
Beiträge: 169
Registriert: 24.09.2021, 16:53
Wohnort: selm
Status: Offline

Re: Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von re681 »

Motorwagen hat geschrieben: 26.10.2021, 07:34 ich bis jetzt nur Zeit hatte das Kegelrad einzumessen.

Hast du die Messwerkzeuge da??? :shock:
Ich bin mit meiner Mantaachse übelst reingefallen! :oops:
mir wurde ein betrieb empfohlen der im Rennsport arbeitete.
Der meinte es wäre ja überhaupt kein Problem so eine pisselige Opelachse zu machen, sie arbeiten ja schließlich an richtigen Rennwagen!!!
Als ich die Achse abgeholt und eingebaut habe , hat sie gejault wie eine Straßenbahn.
Ih bin wieder zurück und wollte reklamieren , da hat er mir erklärt, das gebrauchte Teile nie ruhig laufen...
Ich habe dann den Deckel abgenommen und ein Tragbild gemacht.
Die Zähne waren nur vorne an den Spitzen im Eingriff!!! :shock:
Aber es wurde noch schlimmer!!!
Die haben das Kegelrad so tief montiert, das sie mit dem Tellerrad nicht weit genug rüber kahmen und haben auf der einen Seite vom Diff etwas abgedreht und auf der andern Seite alles was ungefähr den Durchmesser hatte und so rumlag (Segeringe , Anlaufscheiben...) untergelegt.
Ich bin dann Wutendbrand zum Telefon und habe ihn zur Rede gestellt.
Er meinte dann , wenn ich soviel Ahnung hätte, warum ich es dann nicht selbst gemacht hätte?
Ich endgegnete ihm das ich das sicherlich auch könnte , mir aber der Nulldorn fehlen würde!
Darauf er : WAS FÜR EIN NULLDORN?? :oops:

Ich habe dann versucht ihn auf dem Rechtsweg zu belangen, aber ohne Erfolg .
Er hatte einen Stempel auf die Rechnung gemacht das Motorsportteile von jeglicher Garantie ausgeschlossen sind und da das Diff eine Sperre hatte war er raus...

Von daher : WENN DU WILST DAS ES RICHTIG WIRD MACH ES SELBST!!!!! :icon_examen_01
WENN DU WILST DAS ES RICHTIG WIRD MACH ES SELBST!!!!! :icon_examen_01
Benutzeravatar
Motorwagen
Beiträge: 2891
Registriert: 14.12.2007, 12:29
Wohnort: Rüsselsheim
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von Motorwagen »

Hallo
ja ich habe alle Werkzeuge, auch die Messwerkrzeuge für die Opel Achsen da.
Was ich nicht habe ist für Diplomat B V8, sonst habe ich alles
Gruß
Heiko
.....aber ich habe ja keine Ahnung von alten Autos!
Benutzeravatar
re681
Beiträge: 169
Registriert: 24.09.2021, 16:53
Wohnort: selm
Status: Offline

Re: Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von re681 »

Hallo Heiko, DU BIST MEIN HELD!!! :icon_daumen_01 :first
WENN DU WILST DAS ES RICHTIG WIRD MACH ES SELBST!!!!! :icon_examen_01
Benutzeravatar
Brender
Beiträge: 8401
Registriert: 18.03.2012, 12:51
Wohnort: Hohenroth
Status: Offline

Re: Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von Brender »

Der kann sogar mit den Werkzeugen umgehen!

Abwischen.....einölen....in die Schublade legen.... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
mfg Sebastian ;)

WHB, ETK auf Anfrage zum Download per PN. Habe Schlossabdeckungen auf Ersatz.
Bild
Benutzeravatar
Motorwagen
Beiträge: 2891
Registriert: 14.12.2007, 12:29
Wohnort: Rüsselsheim
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von Motorwagen »

Brender hat geschrieben: 27.10.2021, 12:09 Der kann sogar mit den Werkzeugen umgehen!

Abwischen.....einölen....in die Schublade legen.... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
nicht nur das, ich lerne auch dazu.
Heisst ja bei den Profis Torsiometer, bei den Anfänger ist es ein Reibwertschlüssel :roll:

@re681
Werkzeug alleine reicht nicht, man muss auch die Ganzen Teile wie Scheiben usw haben
Gruß
Heiko
.....aber ich habe ja keine Ahnung von alten Autos!
Benutzeravatar
the Brain
Beiträge: 10134
Registriert: 11.05.2013, 14:32
Wohnort: Petershagen
Status: Offline

Re: Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von the Brain »

Brender hat geschrieben: 27.10.2021, 12:09 Der kann sogar mit den Werkzeugen umgehen!

Abwischen.....einölen....in die Schublade legen.... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Aber nur mit Weißöl büddescheen.......... :icon_alt_01


8)
Einer, von Einem gebauten.

Errare humanum est, sed in errare perseverare diabolicum


Nazis raus, wir wollen kein viertes Reich. Nazis raus, wir haben genug von euch.
Benutzeravatar
re681
Beiträge: 169
Registriert: 24.09.2021, 16:53
Wohnort: selm
Status: Offline

Re: Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von re681 »

Motorwagen hat geschrieben: 27.10.2021, 13:36
Brender hat geschrieben: 27.10.2021, 12:09 Der kann sogar mit den Werkzeugen umgehen!

Abwischen.....einölen....in die Schublade legen.... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
nicht nur das, ich lerne auch dazu.
Heisst ja bei den Profis Torsiometer, bei den Anfänger ist es ein Reibwertschlüssel :roll:

@re681
Werkzeug alleine reicht nicht, man muss auch die Ganzen Teile wie Scheiben usw haben
Gruß
Heiko
zu der Zeit war das alles noch kein Problem!
Da gab es auch noch die Ankerplatten von der B GSE Hinterachse NEU bei Opel und ich konnte mir da dann das Werkzeug fürs Differential leihen.
Aber erst mal Lehrgeld bezahlt. :oops:
..und als das Kind schon in den Brunnen gefallen ist kamen nachher die schlauen Sprüche :" natürlich kann ich dier die Sachen besorgen" :roll:
WENN DU WILST DAS ES RICHTIG WIRD MACH ES SELBST!!!!! :icon_examen_01
Benutzeravatar
Motorwagen
Beiträge: 2891
Registriert: 14.12.2007, 12:29
Wohnort: Rüsselsheim
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von Motorwagen »

re681 hat geschrieben: 27.10.2021, 18:57 ...... und ich konnte mir da dann das Werkzeug fürs Differential leihen.
Für kein Geld der Welt würde ich das an alle möglichen Leute verleihen!!
Da gibt es vielleicht 3-4 Leute denen ich das leihen würde, davon sind aber 3 so schlau das sie erst gar nicht auf die Idee kommen.
Nummer 4 ist 77 Jahre (oder älter), hat alles selbst bis auf Omega usw. ist aus meiner Sicht der Beste was Opel Hinterachsen angeht, kann immer alles bei mir leihen, sagt aber selbst das es auch mal langt :wink:
Um alles heute zusammen zu tragen braucht man Jahrzehnte, ich habe damit 1985 angefangen :roll:
.....aber ich habe ja keine Ahnung von alten Autos!
Benutzeravatar
buckrodgers61
Beiträge: 7607
Registriert: 04.12.2007, 18:42
Wohnort: Mönchengladbach
Status: Offline

Re: Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von buckrodgers61 »

Motorwagen hat geschrieben: 27.10.2021, 20:59 Um alles heute zusammen zu tragen braucht man Jahrzehnte, ich habe damit 1985 angefangen :roll:
....wenn die nun in Rüsselsheim auch den Werkzeugbau schliessen, hast du da nicht noch ne Option da was rauszuholen ????
dream as if you´ll live forever
live as if you´ll die today
Benutzeravatar
Motorwagen
Beiträge: 2891
Registriert: 14.12.2007, 12:29
Wohnort: Rüsselsheim
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Commodore Achsen und Ölwanne

Beitrag von Motorwagen »

zum einen haben die da solche Werkzeuge für die alten Fahrzeuge gar nicht mehr. Ist alles schon vor Jahren verschrottet worden.
Und zum anderen bekommst du heute so gut wie nichts da mehr raus.
Es ist einfacher das Zeug zu verschrotten als Ausgangsscheine zu schreiben, jemanden zu finden der das darf und auch möchte.
Was ist mit der Gewährleistung und und und
Kannst du vergessen Buck, auf dem Werksgelände hat ein Verschrotter einen festen Platz wo sein Container stehen, da wird täglich Zeug entsorgt, kommt man aber nicht ran
.....aber ich habe ja keine Ahnung von alten Autos!
Antworten